By Prof. Dr. Sebastian Suerbaum, Prof. Dr. Helmut Hahn (auth.), Prof. Dr. med. Helmut Hahn, Prof. Dr. rer. nat. Dr. h. c. Stefan H. E. Kaufmann, Prof. Dr. med. Thomas F. Schulz, Prof. Dr. med. Sebastian Suerbaum (eds.)

Show description

Read Online or Download Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie PDF

Best german_11 books

Die Geheimdiplomatie des Prinzen Eugen von Savoyen

Die hier vorgelegte Studie stellt ein m. E. besonders interessantes Teil­ ergebnis von umfassenden Forschungen über den Prinzen Eugen von Savoyen und damit eine Vorarbeit und zugleich Entlastung für dessen Biographie dar, die ich in absehbarer Zeit abzuschließen hoffe. Ich mächte schon diese Gelegenheit benutzen, um sowohl der Deut­ schen Forschungsgemeinschaft als auch der Leitung und den Beamten des Wiener Haus-, Hof-und Staatsarchivs für die Ermäglichung und Unter­ stützung meiner Forschungen über den Savoyer aufrichtigen Dank zu sagen.

Der Klimawandel: Sozialwissenschaftliche Perspektiven

Die sozialwissenschaftliche Forschung zu Klimaschutz (Mitigation) und Anpassung (Adaptation) an mögliche Folgen des Klimawandels befindet sich noch in ihren Anfängen. Grundlagenforschung ist ebenso erforderlich wie anwendungs- bzw. handlungsorientierte Forschung. Dieser Band vermittelt einen Eindruck von der Vielfalt der sozialwissenschaftlichen Klimawandelforschung.

Demenzbegleiter: Leitfaden für zusätzliche Betreuungskräfte in der Pflege

Der Begleiter für BegleiterMit alten Menschen Musik hören, spazieren gehen, im Garten arbeiten - wer hat dazu heute schon Zeit? Doch Demenzkranke zu begleiten, ist eine große psychische und physische Herausforderung – für ehrenamtlich Tätige wie für professionell Pflegende. In diesem Leitfaden finden Begleiter von demenzkranken Menschen und Teilnehmer der Fortbildung kurz, knapp und leicht verständlich die wichtigsten Grundlagen, um demenzkranken Menschen zu helfen, ihren Alltag zu bewältigen.

Die Unsachlichkeit der Existenzphilosophie: Neun kritische Aufsätze

Ich mochte denkend den Weg zu GOETHES Naturauffassung bahnen, oder genauer, ich mochte mich mit GOETHES Gedanken iiber Vernunft und Natur vertraut machen und iiberlegen, ob ich dabei nicht auch zu Einsich ten komme, die ich mir verbindlich aneignen dar . Dieser Absicht kann guy entgegenhalten, daB GOETHES Naturauf fassung ein Teil seiner Weltanschauung ist, daB diese Weltanschauung weder aus der Epoche, in welcher sie entstand, noch aus der Welt des Dichters, in der sie sich bildete, gelost werden darf und daB wir diese in sich geschlossene Gestalt nur in hermeneutischem Bemiihen um das Erlebnis, aus dem sie erbliihte, verstehen und als Gestalt in der Geschichte des Gei stes uns aneignen konnen.

Additional resources for Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie

Sample text

Unter pathologischen Umständen überwiegt jedoch die entzündliche Komponente, dies führt letztendlich zur Manifestation von Sepsis-Symptomen und zur Entwicklung des septischen Schocks und Multiorganversagens. Die Schädigung des Wirts erfolgt indirekt durch die ausgelösten Reaktionen (. Abb. 10). Die von Monozyten/Makrophagen freigesetzten Zytokine, v. a. IL-1, TNF-α, IL-6 und IL-12, bewirken die Akutphase-Reaktion mit Fieber, Katabolismus und verstärkter Granulozytenproduktion und -ausschwemmung (.

2). Deutlich seltener finden sich Clostridien, anaerobe Kokken, Fusobakterien und Laktobaziellen. An fakultativ anaeroben Vertretern finden sich regelmäßig Enterobakterien und Enterokokken. Bei der wandständigen Flora verschiebt sich das Verhältnis infolge besserer Sauerstoffversorung zugunsten der fakultativ anaeroben Flora. Es finden sich häufiger Bakterien mit adhäsiven Fähigkeiten (z. B. E. coli). , Clostridium spp. und Eubacterium spp. isoliert. Bei fehlbesiedelten Dickdärmen findet sich eine Zunahme an Aerobiern, wogegen sich die Artenzahlen der obligaten Anaerobier vermindern.

4 · Grundtypen erregerbedingter Krankheiten In Kürze Dieses Kapitel beschreibt die Infektion als Auseinandersetzung zwischen Erreger und Wirt. Die Begriffe Infektiosität, minimale Infektionsauslösende Dosis, Kontagiosität beschreiben Erregereigenschaften; Kontamination und Kolonisation müssen vom Infektionsbegriff abgegrenzt werden. Der Nachweis, dass ein Erreger eine Infektion verursacht, wird erbracht durch: 1. Erfüllung der Koch-Henle-Postulate, 2. Auftreten von Infektionsmarkern im Infizierten.

Download PDF sample

Rated 4.11 of 5 – based on 33 votes