By Dipl.-Ing. Dr. techn. Viktor Gutmann Ph. D. (Cantab.), Sc. D. (Cantab.) (auth.)

Show description

Read Online or Download Chemische Funktionslehre PDF

Best german_9 books

Urogenitale Carcinome

Auch der vierte und letzte Band der Reihe "Onkologie heute" beschäftigt sich mit einer der häufigsten Krebsformen unserer Gesellschaft: den urogenitalen Carcinomen. Nach einer einleitenden Darstellung der Epidemiologie werden Diagnostik und Therapie folgender Carcinome einzeln abgehandelt: Prostatacarcinome und Hodentumore, Ovarial-, Cervix- und Corpuscarcinome, sowie Carcinome des Übergangsepithels und Nierenzellcarcinome.

Molukken-Reise 1607–1612: Neu Herausgegeben nach der zu Franckfurt am Main im Verlag Joh. Th. de Bry im Jahre 1612 Erschienenen Original-Ausgabe

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra resources for Chemische Funktionslehre

Sample text

Die folgenden Abbildungen zeigen die Verhaltnisse bei einer Anzahl von Ionen, welche in den untersuchten Losungsmitteln zu den Metallen reduziert werden. Das Halbwellenpotential fur ein Ion liegt um so negativer, je hoher die Donizitat des Halbwellenpotentiale in Abhangigkeit vom Losungsmittel 27 Losungsmittels ist. Fiir jedes Ion ergibt sich eine bestimmte Kurve im El/2-DNDiagramm. Die Halbwellenpotentiale von Na+, K +, Rb+ und Cs+ (Abb. 9) werden in schwach donierenden Losungsmitteln mit zunehmender Donizitat zu negativeren Potentialwerten verschoben, bleiben aber bei Donizitaten etwa oberhalb 18 nahezu konstant; die Halbwellenpotentiale in Wasser, Dimethylformamid, Dimethylaceta mid und Dimethylsulfoxid sind fur jedes der genannten Ionen sehr ahnlich.

Die Bedeutung kovalenter Anteile in den Solvatbindungen geht weiters aus Studien an Salzen von Carbanionen hervor. In Losungen der Alkaliverbindungen von Carbanionen und Radikalionen existieren neben den solvatisierten Ionen5 EHRLICH, R. , E. ROACH und A. I. Popov: J. Am. Chem. Soc. 92,4989 (1970). Solvatation und Ionenassoziation von Alkalimetallionen 47 paaren andere nichtleitende Einheiten, welche als "unsolvatisierte Ionenpaare" oder "Kontaktionenpaare" bezeichnet werden 6 . Jllo AAlo o o Acetoll 07117 o/JAlS(} () Abb.

9). Die Abhiingigkeit seines Halbwellenpotentials von der Donizitat des Losungsmittels ist auch in stark donierenden Losungsmitteln deutlicher ausgepragt als bei den iibrigen Alkalimetallionen. -1,8 -4~Z·7---------------~W~------------------~~ £1;11-- Abb. 10. Polarographische Halbwellenpotentiale fiir Erdalkalimetallionen und das Kaliumion als Funktion der Donizitat DN des Losungsmittels Analog sind die Kurven im El/2-DN-Diagramm fUr die Ionen der Erdalkalimetalle, wie Ca 2+, Sr2+ und Ba 2+, deren Halbwellenpotentiale in der angegebenen Reihenfolge bei zunehmend positiveren Werten liegen (Abb.

Download PDF sample

Rated 4.59 of 5 – based on 4 votes