Physik und Chemie der Grenzflächen: Zweiter Band: Die by K. L. Wolf

By K. L. Wolf

Die der Behandlung der allgemeinen Phänomene in Band I folgende Darstellung der besonderen Phänomene an Grenzflächen mußte, sollte sie nicht zu einer Summierung von Einzelerscheinungen entarten, stärker auswählen als diejenige des ersten Bandes. Dabei konnte in der Ver­ teilung der Gewichte die derzeitige praktische Bedeutung einzelner Gebiete keine Rolle spielen. Dieser magazine in einem geplanten dritten, den Anwendungen gewidmeten Band in etwas höherem Maße Rechnung getragen werden. Ebendort mögen auch die elektrokinetischen Erschei­ nungen und Fragen der Reibungs- und Kontaktelektrizität stärker hervortreten. Die Erscheinungen des Kristallwachstums und der Epitaxie wurden nur soweit erörtert. wie das im Zusammenhang erforderlich erschien; eine eingehendere Darstellung hätte hier zu weit in Fragen der Mineralogie vorstoßen müssen. Demgegenüber wurde der lange über Gebühr vernachlässigten Frage der Gestalt flüssiger Körper, die durch eigene Beobachtungen gefördert werden konnte, bewußt ein breiterer Umfang eingeräumt. Beim Zeichnen der Abbildungen, bei den Korrekturen und bei der Herstellung des Registers halfen mir wieder Dr. E. BISCHOFF, Dipl. -Biol. R. KURTz, stud. P. J. promote und stud. O. DRIEDGER. Ihnen sowie dem Verlag, der der Herstellung der zum Teil recht schwierigen Abbildungen eine über das Normale hinausgehende Sorg­ falt angedeihen ließ, gilt mein Dank. Eine große Anzahl zur Ergänzung und Überprüfung erforderlicher Versuche und Beobachtungen konnten dank der Unterstützung . durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und durch den Fonds für Chemie ausgeführt werden. MarienthaI (Nordpfalz), im Januar 1959 Laboratorium für Physik und Chemie okay. L. Wolf der Grenzflächen Inhaltsverzeichnis Seite A. Gestalt und Überformung 1 § 1. Seifenblasenartige .

Show description

Infektions- und Tropenkrankheiten, AIDS, Schutzimpfungen by W. D. Germer (auth.), Professor Dr. W. D. Germer, Professor

By W. D. Germer (auth.), Professor Dr. W. D. Germer, Professor Dr. H. Lode, Professor Dr. H. Stickl (eds.)

Das vorliegende Buch ist ein Beitrag in einer Reihe, die verschiedene Themenunter Ber}cksichtigung der allgemein- {rztlichen Praxis behandelt. Das Buch folgt in der Eintei- lung der Infektionskrankheiten nicht der Taxinomie der Erre- ger, sondern richtet sich nach der Organmanifestation der klassischen Krankheit beim Patienten. Neu aufgenommen in der three. Auflage sind u.a. Kapitel }ber Pasteurellosen, sexuell }bertragbare Krankheiten und die Borrelia burgdorferi Infek- tion.

Show description

Erklärung, Voraussage, Retrodiktion Diskrete Zustandssysteme by Professor Dr. Dr. Wolfgang Stegmüller (auth.)

By Professor Dr. Dr. Wolfgang Stegmüller (auth.)

II. Erklärung, Voraussage, Retrodiktion und andere Formen der wissenschaftlichen Systematisierung.- 1. Die those von der strukturellen Gleichartigkeit von Erklärung und Voraussage.- 1a. Vorläufige Formulierung der These.- 1b. Das Aussageargument.- 1c. Das Wahrheitswertargument.- 1d. Das Mannigfaltigkeitsargument.- le. Das Ursachen-, Gesetzes- und Induktionsargument.- 1f. Einwendungen gegen die zweite Teilthese: Das Antizipations-, das Deskriptions- und das Notwendigkeitsargument.- 2. Kritische Diskussion der strukturellen Gleichheitsthese.- 2a. removal unproblematischer Fälle und Zurückweisung der Einwendungen gegen die zweite Teilthese.- 2b. Präzisierung einiger Begriffe. Diskussion der restlichen Einwendungen gegen die erste Teilthese.- three. Sprachunabhängige Klassifikationen wissenschaftlicher Systematisierungen.- four. Ein offenes Problem.- III. Einfache Modelle für deterministische und probabilistische Erklärungen: Diskrete Zustandssysteme.- 1. Beschreibung von DS-Systemen.- 2. Erklärungen, Voraussagen und Retrodiktionen in DS-Systemen.- three. Normalfälle von Erklärungen und Voraussagen in deterministischen und indeterministischen Systemen.- four. Retrodiktionen in deterministischen und indeterministischen DS-Systemen.- five. Generelle Möglichkeit von D-Erklärungen bei gleichzeitiger Unmöglichkeit von D-Voraussagen bzw. P-Voraussagen sowie von D-Retrodiktionen bzw. P-Retrodiktionen.- 6. Prinzipielle Grenzen wissenschaftlicher Erklärungen. Reschers Verteidigung der aristotelischen Theorie der Akzidentien.- 7. Der Einfluß des Zeitabstandes auf probabilistische Voraussagen in indeterministischen DS-Systemen.- eight. Abgeleitete Gesetze und kausal-genetische Erklärung.- Anhang. Versuch der Konstruktion eines diskreten Analogiemodells zur Quantenmechanik.- 1. Vorbemerkungen.- 2. Der Weg der Vereinfachung.- three. DAMQ-Systeme: Trotz strikter Gesetze sind nur probabilistische Voraussagen (Erklärungen) möglich.- IV. Der Gegenstand wissenschaftlicher Systematisierungen. Zur Frage der ontologischen Interpretation.- 1. Ist das Explanandum ein Konkretum?.- 2. Einführung von Sachverhalten und Tatsachen als spezieller Entitäten.- three. Nominalistische Rekonstruktion des Erklärungsbegriffs. Erste Variante: Einführung eines Operators für „erklärt die Tatsache, daß“.- four. Nominalistische Rekonstruktion des Erklärungsbegriffs. Zweite Variante: Der Erklärungsbegriff als Relation zwischen Sätzen.- V. Das challenge des Naturgesetzes, der irrealen Konditionalsätze und des hypothetischen Räsonierens.- 1. Einleitung.- 2. Erklärung und Gesetzesartigkeit.- three. Induktion und Gesetzesartigkeit.- four. Gesetzesartigkeit und das challenge der irrealen Konditionalsätze. N. Goodmans Formulierung des Problems.- five. Diskussion einiger Lösungsversuche und Irrwege.- 6. Über notwendige Bedingungen der Gesetzesartigkeit. N. Goodmans Theorie.- 7. Auf dem Wege zu einer Lösung des difficulties der irrealen Konditionalsätze. Die Theorie des hypothetischen Räsonierens von N. Rescher.- Anhang I. Eine substitute zu Reschers Theorie des hypothetischen Räsonierens: Minimale Überzeugungsänderungen und epistemische Wichtigkeit nach P. Gärdenfors.- Anhang II. Quines naturalistische Auflösung des Goodman-Paradoxons: Projektierbarkeit, natürliche Arten und Evolution.

Show description