By Volker Boehme-Neßler

Wir leben im Zeitalter der Bilder. Bilder sind in der modernen Welt allgegenwärtig. Dazu muss guy nicht fernsehen, Zeitung lesen oder im net surfen. Kaum ein Bereich der Gesellschaft kommt ohne Visualisierungen und visuelle Kommuni- tionen aus. Das Bild ist dabei, die Schrift als kulturelles Leitmedium abzulösen. Welche Auswirkungen hat das? Die Flut der Bilder ändert alles – die Wahrnehmung, das Denken und das Kom- nizieren. Denn Bilder werden schon neurobiologisch ganz anders wahrgenommen und verarbeitet als Worte und Texte. Bilder wirken – um nur einige Eigenschaften zu nennen – viel schneller als Worte, sie sind viel emotionaler und konkreter. Wer es gewohnt ist, mit Texten und Worten zu kommunizieren, muss umdenken. Denn die visuelle Kommunikation funktioniert nach anderen Regeln als die Kommunikation durch – gesprochene oder geschriebene – Worte. Wie alle kulturellen Umbrüche löst auch die Bilderflut Emotionen aus. Visuelle Kommunikation wird euphorisch begrüßt als Fortschritt – und sie wird verteufelt und gefürchtet als Rückschritt in die Zeiten eines primitiven und emotionalisierten Denkens. Wer hat Recht – die Op- misten oder die Pessimisten? Das ist – natürlich – schwer zu sagen. Fest steht aber, dass die Visualisierung der Gesellschaft – wie alles im Leben – Chancen bietet, aber auch Risiken birgt. Wer heute ein Sachbuch lesen will, das garantiert keine Bilder, Grafiken oder visuelle Übersichten enthält, muss zu einem juristischen Lehrbuch oder Kommentar greifen.

Show description

Read Online or Download BilderRecht: Die Macht der Bilder und die Ohnmacht des Rechts Wie die Dominanz der Bilder im Alltag das Recht verändert PDF

Best german books

Ernahrungsalltag im Wandel: Chancen fur Nachhaltigkeit

Was once und wie Menschen essen, wirkt sich weitreichend aus. "Nachhaltige" Ernährung will unsere Essgewohnheiten an Umwelt-, Sozial- und Gesundheitsverträglichkeit und kultureller Akzeptanz ausrichten. Die Autor/innen erforschten in einer qualitativen soziologischen Studie Ernährungspraktiken in Österreich.

Additional info for BilderRecht: Die Macht der Bilder und die Ohnmacht des Rechts Wie die Dominanz der Bilder im Alltag das Recht verändert

Example text

33). Dem liegt aber der weite linguistische Textbegriff – Text als Gesamtheit der in einer kommunikativen Interaktion auftretenden kommunikativen Signale – zugrunde.  244).  222), die das pointiert auf die Formel bringt: „Mit jedem Greis stirbt eine Bibliothek“. ) schildert die effiziente und aufwendige soziale Organisation, die dafür notwendig ist. ) vertritt die These, dass Geschichtsschreibung in oralen Gesellschaften deshalb immer stark modifizierend und verformend, sogar verfälschend ist.

Der Unterschied soll im Folgenden nur beschrieben, nicht bewertet werden. Ob Schrift nämlich besser als mündliche Kommunikation ist, ist umstritten. ) skizziert die heftige Diskussion über die Vor- und Nachteile der Schrift, die im 12. und 13. Jahrhundert geführt wurde, als die Schrift sich in Europa zunehmend verbreitete. Es ist auch nicht sicher, dass die Schriftlichkeit eine historisch spätere und wertvollere Entwicklungsstufe von Kulturen ist. ). , und pass. Allerdings ist das die auf Europa zentrierte Sichtweise.

Suhrkamp, Frankfurt am Main. Thompson, Michael/Selle, Per (2000): Doing Technology (and Democracy) the Pack-Donkey’s Way: The Technomorphic Approach to ICT Policy, in: Engel, Christoph/Keller, Kenneth H. ), Understanding the impact of global networks on local social political and cultural values.  155 ff. ), Deutsche Landesreferate zum III. Internationalen Kongress für Rechtsvergleichung in London.  133 ff. ): Rechtswissenschaftliche Innovationsforschung. Grundlagen, Forschungsansätze, Gegenstandsbereiche.

Download PDF sample

Rated 4.29 of 5 – based on 9 votes